In Gedenken an...


...Alter Posthof

Bökerhook 4

(Küche: Deutsch und Regional)

 

Kategorie.: Mittel

 

Der Alte Posthof, nahe dem Haus Welbergen gelegen, weckte schon von aussen bei Ihrem Euroman die Erwartung auf ein uriges Restaurant. Ganz so urig entpuppte sich der Gastraum jedoch nicht. Hier wurde versucht, mit edel anmutenden Sitzgelegenheit eine Moderne zu erzeugen, die einfach nicht so ganz zum Rest passen will. Gemütlichkeit geht anders, kam aber auch wegen der zu lauten Musik nicht so recht auf.

 

Eurowoman orderte hier den Posthofsalat für 12,50€ mit Hähnchenbrust. Dieser enpuppte sich als mengenmäßig zum Preis gesehen leicht grenzwertig. Geschmacklich war dieser jedoch okay. Das Essen vom Euroman,ein  Steak vom Angusrind (18,50€) mit Zwiebeln und Bratkartoffeln entpuppte sich als Volltreffer. Das waren Bratkartoffeln, die ihren Namen wirklich verdienten. Nett auch, dass das Dressing nicht schon den etwas einfältigen Salatteller zierte, sondern extra gereicht wurde.

 

Weniger nett der Anblick der Herrentoiletten. Der übervolle Abfalleimer für die Trockentücher, unsaubere Armaturen und ein verschmutzter Boden erblickten das Auges des Euroman. Eine Lampe neben dem Spiegel und ein Urinal funktionierten nicht und das einlagige Toilettenpapier zeigen dem Gast deutlich, was man von seinen Geschäften hält. Der Witz dabei ist, dass sich das alles in modernem Ambiente abspielt, denn baulich sind die Toiletten ganz in Ordnung.

 

"Witzig" war auch der Service, der hier in einen erfahrenen Teil und einer Newcomerin zerfiel. Letztere hatte ihren ersten Tag und war außerdem noch sehr jung und damit unerfahren. Diese wird deshalb natürlich nicht mitbewertet. Wenn dem so wäre hätte der Service hier voll versagt oder würden Sie es witzig finden, wenn Sie nach dem Rauchen vor der Tür ihren Platz völlig leer vorfinden? Wasser weg, Pils weg. Da war die junge Dame etwas übereifrig. Doch hier rettete die erfahrene Servicekraft locker die Situation und brachte auf Kosten des Hauses Nachschub. Mitgebracht hatte sie dabei auch gleich den Malteser. Dieser präsentierte sich kältetechnisch nicht so ganz von seiner besten Seite.

 

Die Speisekarte tat dies übrigens auch nicht. Sah der Schaukasten schon etwas trostlos aus, die Karte tat dieses zwar nicht, aber der Martini war leider aus, obwohl er in der Karte stand. Vorteil für den Service, der so natürlich nicht in die Martinifalle tapsen konnte. Doch bei der erfahrenen Kraft kann sich der Euroman kaum vorstellen, dass diese in diese billige Falle getappt wäre.

 

Fazit: Leckeres Essen, die Bratkartoffeln allein sind schon einen Besuch wert, bei zu lauter Musik und gutem freundlichen Service. Die Gesamtpunktzahl verhagelt sich der Posthof im Keller, denn da liegen die Toiletten.


(Geschlossen seit Februar 2010)