In Gedenken an...


...Rodolfo - La Stella 

Gildehauser Str. 22

Tel. 02562-

(Küche: Italienisch)  

 

Kategorie: Einfach

Das La Stella in Gronau/Westfalen hat sich umbenannt und heißt nun Rodolfo. Die Änderung des Namens vom La Stella habe übrigens laut Aussage der Servciekraft  vom Rodolfo etwas mit dem Chef des Hauses zu tun gehabt. Denn die Stammkunden würden stets immer vom Rodolfo sprechen.

Clever ist der Namenswechsel allerdings schon. Denn der letzte Besuch im Jahr 2010 vom Euroman im La Stella führte aufgrund der Leistung des Restaurants zu einem sehr schlechten Testergebnis und zur Kennzeichnung als Floptaurant. Aber reicht ein Namenswechsel aus, um besser zu werden oder präsentiert das "neue" Rodolfo alten Wein in erneuerten Schläuchen.

Genau diese Frage wollte der Euroman klären.

 

Denn der letzte Testbesuch fand im Winter stand. Jetzt im Sommer war der Service nicht, wie beim letzten Besuch, ungastlich und kühl wie ein Volvo. Nein, diesmal war sie da, die italiensche Freundlichkeit und auch die Aufmerksamkeit.

Eine Aufmerksamkeit, die der Speisekarte nicht zuteil wurde. Denn genauso wie auf der Rechnung traf der Restaurantinspektor hier auf die Vergangenheit. Bei beiden stand nicht Rodolfo, sondern La Stella auf der Titelseite bzw. oben auf dem Kassenbon. Ebenso übrigens an den den Fensterscheiben. Da muss also noch nachgebessert werden.

 

Nicht nachgebessert werden muss dagegen an der Pizza. Diese konnte das Restaurant allerdings früher auch schon. Gut, es war jetzt nicht so wie im Casablanca in Lübeck-Travemünde, in dem der Euroman kürzlich  d i e Pizza endeckte. Aber die Gamberetti (8,50€), verfeinert mit Knoblauch als Extrazutat  präsentierte sich teigtechnisch, belagmäßig und geschmacklich gut.

Auch der Salat (Insalata Rustica für 7,80€) glänzte in Frische und Menge. Einen Tick weniger Dressing und Schafskäse wäre allerdings besser gewesen.

 

Weniger glänzend präsentierte sich der Biergarten. Die Plastikplanen vor den Fensterscheiben des Holzanbaus, der etwas irritierende,orangefarbene Sonnenschirm wirkte aufgrund der zwei grünen Vertreter deplaziert und auch die schiefen Lampen wirkten irgendwie lieblos bzw. erweckten beim Euroman eher den Eindruck eines Hinterhofes.

Auch unverständlich, dass wenn eine Box mit Sitzkissen existiert, der Service nicht in der Lage war, dem Euroman ein angenehmeres Sitzgefühl auf den nicht so bequemen Gartenstühlen zu bereiten.

 

Im Innern jedoch machte das Rodolfo einen besseren Eindruck als beim letzten Testbesuch. Das was damals irgendwie wie eine Rumpelkammer wirkte, wirkte nun deutlich besser. Ganz im Gegensatz übrigens zum Martini. Dieser sah zwar auch gut aus. Doch der Preis dafür ist mit 3,90€ eine Frechheit.

 

Frech auch die Toiletten hinter einem Vorhang zu verstecken und dann musste der Euroman auch noch im Halbdunkel daher tapsen und einen Lichtschalter suchen. Finden konnte er keinen und dehalb kommt es hier zu einer Premiere. Denn da die Sauberkeit der Toiletten nicht beurteilbar war, wird die Sauberheit nicht bewertet, ändert sich der Teiler dieser Bewertung auf drei.

Mit Vorsicht ist damit allerdings auch die Note im Bereich Ambiente zu genießen. Denn ob auf den Toiletten noch der gleiche Missstand aus dem Jahr 2010 existierte oder dort nachgebessert wurde, war aufgrund der Lichtverhältnisse für den Euroman nicht erkennbar.

Fazit: Ein Floptaurant ist das Rodolfo nicht. Aber zu tun gibt es noch einiges für die Betreiber.


(Geschlossen im Januar 2013 - Neu eröffnet im Mai 2013 in der Iltistraße in Gronau/Westalen - Die Kritik finden Sie hier.)