In Gedenken an...


...Schlosshotel

Oldenkottplatz 3

Tel. 02561-

(Küche: Deutsch und International)

 

Kategorie.: Mittel

Wer hier durch die Haupttür eintritt, hat die Wahl  zwischen Gaststätte (linke Tür) und dem Restaurant (rechte Tür). Als der Euroman durch die rechte, relativ schwer zu öffnende Tür trat, fand er sich im Kaminzimmer wieder. Ein kleiner Raum mit holzvertäfelten Wänden, vier stilvoll gedeckten Tischen und eben auch dem Kamin. Eine freundliche Servicekraft eilte sofort herbei und der Euroman beschloß, nicht in den angrenzenden größeren Speiseraum auszuweichen, sondern die fast schon privat anmutende Esszimmeratmospähre zu genießen.

 

Doch an seinem Sitzplatz blendete ihn die tiefstehende Sonne. Doch hier wird dem Gast mit Problemen sofort geholfen, denn die Servicekraft registrierte das Problem sofort und ließ die Rollade einfach etwas herab. So soll es sein und es blieb auch so, denn der gesamte Servicebereich funktionierte den ganzen Abend über tadellos.

 

Die Speisekarte erwies sich als gerade noch optimal. Durch die zusätzliche Spargelkarte steht hier genügend zur Auswahl, allerdings kommt der Vegetarier hier schlecht weg. Auch eine Getränkekarte wurde nicht gereicht,  so dass es spannend blieb, wie teuer diese sein würden. Es sei hierzu gesagt,  dass sich die Getränkepreise im ortsüblichen Rahmen (z.B. 0,3l Pils für 1,90€) bewegen.

Das Essen selbst war äußerst lecker, mengenmäßig aber für den Euroman erschlagend. Preislich war das Essen bei der Qualität und Menge absolut top. Die Begleitung aß ein Hühnerbrustfilet, gefüllt mit Lachs und Schafskäse (13,50€), der Euroman ein Schlemmersteak mit Champignons (13,80€).

 

Bei der Sauberkeit sollte sich der erste Eindruck bestätigen. Die Toiletten präsentieren sich so wie das Kaminzimmer, als sehr gut gepflegt. Einzig das für Behinderte ausgelegte WC machte dem Euroman hier etwas Kopfschmerzen. Er hat sich dieses gleich zweimal angesehen, denn er glaubt nicht, dass ein Rollstuhlfahrer, bei der Größe des Raumes, ohne große Probleme zu haben, hier zurecht kommt. 

 

Fazit: Ein Besuch, der sich absolut lohnt.


(Geschlossen seit 31.12.2010/Neu als Schlossklause eröffnet worden. Die Bewertung finden Sie hier.)