Restaurantkritiken aus Gronau/Westfalen


Aristo

Hotel - Restaurant

Jöbkesweg 5

Tel. 02562-7040

(Küche: Deutsch)

Internetpräsenz besuchen

 

Kategorie: Mittel

Das Hotel Aristo in Gronau/Westfalen liegt etwas "versteckt" mitten in einem Gewerbegebiet im Osten der Stadt Gronau/Westfalen und war dem Restaurantinspektor Euroman als Hotel bereits bekannt. Denn im Hotel Aristo bringt er immer sehr entfernte Verwandte "unter" und nimmt bei solchen Verwandtenbesuchen auch sein Frühstück vom ordentlichen Buffet mit diesen ein.

 

Auch die Zimmer des Hotel Aristo waren ihm deshalb bekannt. Wobei hier gilt, dass diese auf ihn stets einen ordentlichen Eindruck machten. Allerdings nagt am Gebäude, vermutlich aus den siebziger Jahren des letzten Jahrhunderts, insgesamt der Zahn der Zeit. Das gilt für außen wie auch für die beanspruchten Bereiche wie z.B. das Treppenhaus. 

 

Was das Restaurant im Hotel Aristo angeht, so wirkte das auf den Euroman bei seinen "Hotelbesuchen" stets so, als würde es nur so nebenbei mit laufen.

Denn der sehr moderne schicke Frühstücksraum rechts neben der Eingangstür war in der Regel am Abend schon für das morgendliche Frühstück der Hotelgäste eingedeckt.

Der linke gegenüber dem Frühstücksraum gelegene rustikale Gastraum mit alter Theke harmoniert allerdings auch besser mit der Speisekarte, die der Euroman hier mal kurz als sehr üblich und typisch bezeichnet.

 

Denn auf Suppen und Salaten folgte die kleine Parade der Schnitzel und Steaks. Gefolgt natürlich von den kleinen Freunden eines Kochs, den Zusatzstoffen, die die Küche hier einsetzt.

 

Doch verwundert das wirklich? Den Euroman jedenfalls nicht! Denn das Aristo in Gronau/Westfalen wird schließlich als Hotel wahr genommen und unternimmt bis auf Werbung für Feierlichkeiten im großen Saal, der Platz für über 200 Personen besitzt, auch nichts, um als Restaurant bekannt zu werden. Selbst auf der Internetpräsenz des Aristo wird das Restaurant nur erwähnt. Informationen über das Restaurant suchte der Restaurantinspektor da vergebens.

Da ist dann halt auch keine richtige frische Küche angesagt, wenn das Restaurant nur so nebenbei läuft, die Küche nur Grossveranstaltungen zu kennen scheint. Obwohl die Speisekarte übrigens üblich sein mag: Doch unter dem Strich geht diese gerade wegen des zwar üblichen, aber auch kleinen Angebots völlig in Ordnung.

 

Weniger in Ordnung, eher ein Platz der Traurigkeit und Vernachlässigung, die absolut unverständlich in den Augen vom Restaurantinspektor ist, gerade im Sommer und insbesondere für ein Hotel, präsentierte sich der kleine Außenbereich links neben dem Eingang des Hotels. Dass der Service erst die Tische abwischen mußte sagt schon einiges.


Doch vertrocknete Pflanzen und lieblos hingestellte Stühle, bei übrigens gemischtem Mobiliar, sagen noch mehr und gefallen keinem Gast.

 

Gefallen hat dem Euroman dagegen die Leistung der Servicekraft. Zwar konnte hier keine Martinifalle zuschlagen. Denn das Aristo hatte keinen im Angebot. Doch allein die Freundlichkeit und das häufige, aber nicht penetrant auftretende Nachfragen, ob alles in Ordnung sei und der Hinweis auf die Biergrößen des Hauses, diese Ausstrahlung, dass ein Mensch sich freut, dass gerade Sie da sind, müssen zum einen zu vielen Punkten führen und führten zum anderen zur Zufriedenheit beim Euroman.

 

Was nicht so ganz für die gewählten Speisen galt. Zwar präsentierte sich der Salat mit Hähnbruststreifen (7,50€), ohne Gurken bestellt und auch ohne diese erhalten, gut. Doch die Aristo-Pfanne (Lendchen, mit Champigions, Gemüse und Bratkartoffeln) für moderate 14€ schwächelte.

Denn hier war der Gemüseanteil eindeutig zu hoch. Auch waren die Schweinelendchen "sehr gut" durchgebraten, allerdings nicht trocken und auch nicht faserig.

Die Bratkartoffeln waren, was die Kartoffeln angeht, okay. Doch auch hier war ein Anteil zu hoch. Denn so extrem Zwiebel erschlagend und so schüchtern mit Speck präsentierten sich Bratkartoffeln dem Euroman noch nie.


Natürlich inspizierte der Euroman auch die Toiletten des Aristo in Gronau/Westfalen.

Diese präsentierten sich zwar modern. Doch Minuspunkte gab es auch.

Mehr in Bildergalerie:

Doch und das war gut: Sauber präsentierten sich die Toiletten schon. Schön auch, dass die Toilettenbürsten in Ordnung waren. Weniger schön dagegen das hauchdünne Toilettenpapier.

Fazit: Aristo ist ein kleiner Gemischtwarenladen. Gemischt im Ambiente, welches zwischen gestern und heute pendelt. Gemischt auch bei den Speisen. Denn der Salat überzeugte. Doch das Hauptgericht weniger.

Eben mehr Hotel als Restaurant.

 

Das Ergebnis vom Erlebnis:

 

Essen: 7 Punkte

Service: 13 Punkte

Ambiente: 7 Punkte *

Sauberkeit: 10 Punkte *

 

Gesamtpunktzahl: 9,25 von 15 Punkten

-durchwachsen-

 (Besucht im Juli 2013)

 

* Abgewertet wegen des Außenbereichs

Haben Sie aktuelle Informationen über das Restaurant?

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Die Testkriterien vom Restaurantinspektor finden Sie hier.