Euroman woanders unterwegs


Cooky`s Maikotten

Maikottenweg 208

48155 Münster

Tel. 0251-382653

(Küche: Dies und das)

Internetpräsenz besuchen

 

Kategorie: Mittel

Hinweis: Das Restaurant ist seit einem Brand im Mai 2017 geschlossen. Mehr dazu hier.

Mit dem Besuch im Maikotten in Münster folgte der Restaurantinspektor Euroman Frank Rosin in den Maikotten.

Denn der Maikotten in Münster hatte vor einiger Zeit Frank Rosin im Rahmen seiner TV-Sendung, Rosins Restaurants (Kabel1), um Hilfe gebeten. Logisch, dass noch vor Ausstrahlung der TV-Sendung Euroman das Maikotten ansteuerte, um zu sehen wie Frank Rosin im Maikotten gewirkt hat.

 

Wobei hier gesagt werden muss, dass die Hauptproblematik laut Aussage des Betreibers in der Presse darin besteht im Winter kaum Gäste zu haben und so in Schwierigkeiten finanzieller Art zu geraten.

 

Wundern tat den Euroman diese Problematik nicht. Denn es führt nur ein schmaler, einspurig befahrbarer Weg zum etwas abseits gelegenen Maikotten. Im Winter, bei Schnee und Eis fällt Gästen sicherlich was besseres ein als hierhin zu fahren.

Es sei denn, es gäbe im Maikotten ein sensationelles Angebot in Punkto Essen. Genau dazu sollte vermutlich der Sternekoch Frank Rosin aus Dorsten verhelfen.

Doch falls diese Vermutung stimmen sollte, ist dieser Versuch ein Rohrkrepierer.

 

Und das, obwohl der Euroman im Schaukasten positive Signale empfing. Denn die neue, von Frank Rosin inspirierte, Speisekarte war erfreulich übersichtlich und damit kernkonzentriert. Gut, was ein polnischer Eintopf (9,90€) in einem westfälisch eingestellten Restaurant zu suchen hat, blieb dem Euroman ein Rätsel.

 

Aber sonst war das okay. Diverse Vorspeisen, zwei Suppen, ein Fischgericht, zwei vegetarische und sechs Fleischgerichte zeigte die Speisekarte.

Weniger ist gerade in Restaurants oftmals mehr.

Mehr als Stütze dagegen diente im Maikotten auch dieser Holzklotz links im Bild. Euroman nennt diese Stütze von Fachwerk mal erfrischend innovativ und Kosten sparend. Denn der gesamte Maikotten präsentierte sich bis auf den vorderen Anbau als baufällig wirkendes etwas von Gemäuer, welches auch vernachlässigt wurde.

Wein z.B. muss schließlich nicht über das Dach hinaus wachsen und somit die Gebäudesubstanz weiter angreifen, wenn Mensch sich darum kümmert.

 

Gleiches gilt auch für Holztische bzw. Stühle im Biergarten vor dem Haus, die vor lauter ausgelaugt sein nicht mehr nach Pflege schreien konnten und so vor sich hinsiechten und vielleicht schon manchen Gast vor die Frage stellten: "Hält er mich aus?"

Diese Probleme stellten sich dem Euroman drinnen nicht. Da zeigte sich das Maikotten von westfälisch rustikal bis, wie rechts im Bild, modern gediegen.

 

Wobei letzteres nichts besonderes für den Restaurantinspektor war. Denn diese übliche "Moderne" kennt er aus vielen Restaurants, verfolgt ihn irgendwie.

 

Verfolgt wurde er vom Service allerdings nicht. Auch nicht verwöhnt. Schön zwar, mehrere Tischangebote zu erhalten und auch freundlich behandelt zu werden. Das ist aber Basis. Denn sonst hieß es bei fast gästelosem Restaurant Patzer ohne Ende vom Service.


Nett zwar, nach Eis zum Martini (3,50€) zu fragen. Doch welcher Martini es sein soll wurde nicht gefragt. Da schnappte die Martinifalle vom Euroman mal wieder zu. Gleiches Desaster beim Bier.

Nach Größe oder Sorte wurde nicht gefragt. Nebenbei erwähnt: Eine Getränkekarte wurde dem Euroman nicht ausgehändigt bzw. befand sich nicht in der Speisekarte.

 

So kam dann also ein Pils in der Größe 0,2 (1,80€) an den Tisch vom Euroman. Später erfuhr er, auf eigene Nachfrage, dass es natürlich auch ein größeres Pils gäbe. 

 

Größer vom Service wäre es auch gewesen zu begreifen, dass das Testteam vom Euroman den kleinen Salat (5,50€), der auch in der Speisekarte als Vorspeise auftauchte, auch als solchen bestellt hatte.

Eine Minute nach Lieferung des Salats, der zwar frisch, aber ansonsten langweilig daher kam, schon die Hauptgerichte zu servieren, war desaströs und fast schon frevelhaft.

Mangelhaft auch, dass nach dem Dressing des Salats, die Wahl ließ Euroman extra weg, zwei standen dabei zur Auswahl, vom Service nicht gefragt wurde.

 

Die Hauptspeisen, Canneloni (12,50€) und das Maikotten-.Schnitzel (14,50€), welches woanders schlicht Westfalen-Schnitzel heißt, zeigten sich solide. Das Schnitzel zart und fein, das Spiegelei obendrauf okay und selbst die Bratkartoffeln waren zumindest noch als gut zu bezeichnen, gingen aber nur eine begrenzte Union mit dem Speck ein, retten nach dem langweiligen Salat aber immerhin wichtige Punkte im Bereich Essen.

 

Weniger erfreulich für den Euroman dagegen der Anblick des Toilettenbereichs. Es ging zwar gut los. Doch es ließ dann auch sehr sehr stark nach.

Mehr in der Bildergalerie:

Positiv sei noch vermerkt, dass der Service von selbst merkte, dass mit der Rechnung etwas nicht stimmen konnte und diese von sich aus korrigierte. Doch dass dieser Fehler überhaupt passieren konnte, ist bei der sehr geringen Anzahl an Gästen am Testtag leider ein weiteres Zeugnis der mangelnden Fähigkeiten des Servicepersonals im Maikotten.

 

Fazit: Frank Rosin mag vielleicht sein Bestes gegeben haben. Doch echte Argumente speziell den Maikotten in Münster zu besuchen fand der Restaurantinspektor nicht.

 

Das Ergebnis vom Erlebnis:

 

Essen: 10 Punkte

Service: 6 Punkte

Ambiente: 5 Punkte *

Sauberkeit: 12 Punkte 

 

Gesamtpunktzahl: 8,25 von 15 Punkten

-durchwachsen-

(Besucht im September 2014)

* Abgewertet wegen des Biergartens und der Toilette.

Haben Sie aktuelle Informationen über das Restaurant?

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Die Testkriterien vom Restaurantinspektor finden Sie hier.