Euroman woanders unterwegs


Ihr Euroman inspiziert und testet hier Restaurants außerhalb von

Bad Bentheim,  Ahaus, Gronau/Westfalen, Nordhorn und Ochtrup.

Er ist damit sozusagen woanders unterwegs, verläßt

also sein Testrevier.

 

Doch das macht er nicht, um irgendwo zu testen.

Nein, hier geht es um Restaurants an besonderen Orten oder um besondere Restaurants an irgendwelchen Orten.

 

Im rechten Menue können Sie jetzt die bereits vom Restaurantinspektor und Restaurantkritiker Euroman besuchten Restaurants sehen.

 

Ein Klick auf das Restaurant Ihrer Wahl genügt und Sie können erfahren, wie Ihr Euroman dieses Restaurant bewertet hat.

Die "Düstermühle" in Legden startet neu

Düstermühle-Legden-Euroman

Das Gasthaus Düstermühle in Legden startet im März 2018 unter neuer Leitung neu.

 

Zur Zeit laufen deshalb in der Düstermühle Renovierungsarbeiten bzw. wird eifrig am genauen Konzept zum Neustart gearbeitet.

Denn dem neuen Betreiber, Michael Schaedel, ein Verantstaltungsfachmann und damit kein Gastronom, ist natürlich bewusst, dass die Düstermühle nur als Traditionsgasthaus alleine keine Chance auf dem Markt haben wird.

mehr lesen

Das "Carpe Diem" in Gronau/Westfalen schließt - Gutscheinbesitzer aufgepasst

Auch wenn es vielen schon bekannt sein dürfte: Das Restaurant Carpe Diem in Gronau/Westfalen schließt am 20.01.2018 und erhält keinen Nachfolger.

Besitzer von Gutscheinen müssen sich also sputen, den Gutschein im Carpe Diem einzulösen. Was allerdings wohl kaum allen möglich sein wird.

Genau hier setzt beim Euroman übrigens der Ärger ein.

Denn die Kündigung seitens des Betreiberpaares vom Carpe Diem (Miriam und Robert Piela) erfolgte bereits im Herbst letzten Jahres. Doch statt, wie sonst üblich auf facebook, der Welt von Neuigkeiten  zu berichten...

mehr lesen

"Europa" in Gronau mit neuer Speisekarte

Restaurant Europa in Gronau/Westfalen

Es geschehen Zeichen und Wunder.

Denn das Restaurant Europa in Gronau/Westfalen, welches schon seit Jahrzehnten besteht, hat tatsächlich eine neue Speisekarte.

 

Doch der Stammgast vom Europa...

mehr lesen

Die Restaurantszene schrumpft in Gronau/Westfalen

Dass die Restaurantszene in einer Stadt stets in Bewegung ist, muss als völlig normal angesehen werden.

Denn Restaurants bzw. deren Betreiber kommen und gehen

Auch die damit verbundenen zwischenzeitlichen Leerstände sind üblich und dauern manchmal leider auch lange.

 

Anders verhält es sich jedoch, wenn, wie in den letzten Jahren in Gronau/Westfalen zu beobachten ist, gar kein Nachfolger gesucht wird, weil...

mehr lesen

Neu eröffnet: Landhaus Capellen in Gescher

Das Landhaus Capellen in Gescher hat nach langem Leerstand endlich wieder geöffnet. Denn mit Olaf Stein, der früher in Südlohn als Gastronom tätig war, fand sich ein neuer Pächter für das Landhaus Capellen, welches nun Stein´s Landhaus Capellen heißt.

 

Das Landhaus, welches seit Anfang November 2017 wieder geöffnet hat, bietet dem Gast in seinen renovierten Räumlichkeiten...

mehr lesen

Finger weg vom Drilandsee in Gronau/Westfalen!

Es existieren in Gronau/Westfalen Ideen zur Umgestaltung des Umfelds im Bereich des Drilandsee.

Seitens der Stadt Gronau/Westfalen plant man z.B. eine neue Gastronomie am Nordufer.

 

Dass die dort ansässige Gastronomie wenig begeistert über einen neuen Mitbewerber ist, ist verständlich und Recht haben sie auch.

Denn genug ist genug. Es existiert rund um den Drilandsee schließlich schon genug an gastronomischen Möglichkeiten für Besucher des Sees.

Zumal, und da führt aufgrund der Lage des Sees und damit z.B. dem Restaurant Seeblick kein Weg daran vorbei, es sich schwerpunktmäßig um Saisonlokalitäten handelt, die in den Wintermonaten wenig Zulauf haben.

 

Ein neues Restaurant stünde vor gleichen Problemen, müsste sein Geschäft auch im Sommer machen. Nur würde der zu verteilende finanzielle Kuchen nicht größer werden durch ein neues Restaurant.

Zu glauben, dass wegen eines neuen Restaurants gepaart mit anderen kleinen Neuigkeiten mehr Besucher zum See kommen, darf als echter Irrglaube bzw. mangelndem Sachverstand bezeichnet werden.

Allenfalls würde ein echtes Eventlokal eventuell mehr Gäste anziehen, mehr Geldfluss bringen.

Nur, wo bleibt da die Ruhe eines Naherholungsgebiets, die in den Sommermonaten jetzt schon selten vorhanden ist?

 

Deshalb sagt Euroman: Finger weg vom Drilandsee! Manche Dinge sind gut so wie sie sind.

 

Doch wenn schon was Neues geplant wird dann...

mehr lesen

"Masati" (ehemals "Istanbul") startet im Neubau in Gronau/Westfalen

Weihnachten kommt 2017 früher.

Denn es gibt, nach langem Warten, wieder  super leckere Döner und türkische Pizzen im Istanbul an der Enscheder Straße 120 in Gronau/Westfalen.

Wobei das nur zum Teil stimmt. Schließlich heißt das Istanbul jetzt Masati.

 

Doch nicht nur der Name ist neu. Das Gebäude, in dem das Masati in Gronau/Westfalen seine Leckereien für seine Gäste zubereitet, ist es auch. Nicht neu ist der Betreiber. Denn das Ruder des Masati hält, wie vorher auch im Istanbul, Aziz Tunc souverän in der Hand.

 

Doch warum heißt das Restaurant überhaupt Masati?

Eine Frage, die TeamEuroman umtrieb und von Herrn Tunc auch beantwortet wurde.

So erfuhr TeamEuroman, dass wegen des Neubaus ein neuer Name gesucht wurde. Eigentlich hätte es als eine Art Hommage an den Restaurantgründer, den Namen des Vaters und damit Vorgänger von Aziz Tunc tragen sollen.

Doch der Vater lehnte ab. Da der Name des Restaurants jedoch einen Familienbezug haben sollte nahm Herr Tunc jeweils die ersten beiden Buchstaben der Namen seiner Kinder und voilà es entstand der Name Masati.

 

Dass das Restaurant einen neuen Namen bekommen hat, macht auch durchaus Sinn. Denn es hat mit Ausnahme des Speisenangebots und dem Betreiber nichts mehr mit dem alten gemein.

Bilder sagen da mehr als Worte:

mehr lesen