Restaurantkritiken aus Bad Bentheim


Steakhaus Frankopan

Nordring 14

Tel. 05922-994429

(Küche: International)

Internetpräsenz besuchen

 

Kategorie: Mittel

 

Das Steakhaus Frankopan in Bad Bentheim liegt leicht versteckt. Der Restaurantinspektor Euroman verpaßte jedenfalls beim ersten Anlauf den Nordring und erreichte dann Dank eines Wendemanövers das Frankopan.

Als erstes stellte der Euroman beim Frankopan fest, dass es hier Parkplätze vor dem Haus und eine Rampe für Rollstuhlfahrer gab und dass der Schaukasten neben der Eingangstür nur einen Ausschnitt aus der breiten Speisekarte, die der Restaurantinspektor bereits von der Internetpräsenz des Steakhauses kannte, zeigte.

 

Von unauffälliger Normalität geprägt war die Begrüßung der Servicekraft.

So fand sich Ihr Euroman dann an einem Tisch wieder, der, neben den Spuren der Vorgänger (Krümmel und Glasabdrücke), durchaus nett anzusehen war. Wobei das Ambiente insgesamt etwas schwer im Auge des Betrachers lag.

Der Euroman bezeichnet so etwas gerne mit Sätzen wie diesen:

"Eine konservierte konservative Wolke läßt den Gast eintauchen in eine Zeit der vermeintlichen Unvergänglichkeit des Seins."

Denn irgendwie zeitlos unaufgeregt wirkte das Ganze auf den Euroman. Was den Gastraum angeht, allerdings stimmig in seiner Präsentation.

 

Etwas Zeit nehmen sollte sich der Gast für die Speisekarte. Denn neben den logischerweise vorhandenen Steaks gibt es sonst noch diverse andere Speisen (siehe Internetpräsenz).

Das Inspektorenteam wählte zum einen Cevapcici (11,90€) mit Djuwetschreis und Pommes. Zum anderen das Pfefferfiletsteak (24,90€) mit Bratkartoffeln und Blumenkohl. Eine leichte Abänderung der Gerichte war im Frankopan übrigens kein Problem und auch wegen des nicht im Angebot vorhandenem Zatzitki glänzte die Servicekraft mit einer Alternative.

Wobei das war sie dann, was den Service angeht, auch schon, die Sternminute. Denn dass nicht abgeklärt wurde, welchen Martini das Haus führt, riss die Servicekraft zwar dank der Abklärung der Bierangebote wieder heraus. Aber dass die Gläser, trotz schwach gefülltem Haus und mehrmaligem Auftauchen bei Tisch, nur auf Bitten vom Euroman hin gefüllt wurden, zeigt nicht gerade von Fähigkeiten.

 

Besondere Fähigkeiten wiesen dagegen die gerösteten Brotscheiben auf. Mehr als dezent überröstet, ein trockenes Nichts glitt dem Euroman da die Speiseröhre hinunter. Auch die übersichtliche Satattheke war nicht gerade ein Highlight. Doch das war alles nur ein Vorgeschmack auf die zeitlich grenzwertig gebrachten Hauptspeisen.

Der Blumenkohl, es könnte wirklich frischer, also keine Tiefkühlware, gewesen sein, erwies sich als tot gekocktes Etwas. Traurig, der Anblick für den Euroman, auch der Blick auf die handwerkliche schlechte Ausführung der Bratkatroffeln. Zu dick geschnittene Scheiben können nun mal nicht zu einem guten Ergebnis führen, dass der Speckanteil zu gering war wird da zur Nebensache. Bei der Pfeffersauce würde der Euroman, wenn ihm bei der zweiten Geschmacksprobe kein dickes Pfefferkorn mit auf die Gabel gerutscht wäre, schwören, dass hier Gewürzketchup als Basis diente. So muss es leider bei der Vermutung bleiben.

 

Die Lichtblicke waren aber auch vorhanden. Denn das Steak und die Cevapcici machten einen guten geschmacklichen Eindruck. Wobei die Gesamtmenge bei den Cevapcici nicht überzeugte.

Nicht überzeugen konnte auch ein Tütchen Ketchup für die Pommes. Dieses hatte sein Haltbarkeitsdatum um fast einen Monat überschritten.

 

Dieses Überschreiten der Haltbarkeit traf auch auf die Toiletten zu. Diese wirkten, wie so häufig in Restaurants, auch im Frankopan als Anhängsel und führten zum Stilbruch, zu einer nicht vorhandenen Stimmigkeit zwischen Gastraum und Toiletten. Zwar wurden hier die Fliesen irgendwann ausgetauscht und verliehen dem Ganzen auf den ersten Blick eine gewisse Aktualität, die allerdings dem zweiten Blick nicht Stand hielt.

Fazit: Das Frankopan liegt versteckt und das ist gut so!

Das Ergebnis vom Erlebnis:

 

Essen: 6 Punkte

Service: 7 Punkte

Ambiente: 8 Punkte

Sauberkeit: 8 Punkte

FLOPtaurant !

Nicht einkehren!

Es lohnt sich nicht wirklich.

 

Mehr erfahren Sie hier.


Gesamtpunktzahl: 7,25 von 15 Punkten

-durchwachsen-

 (Besucht im Mai 2011)

Haben Sie aktuelle Informationen über das Restaurant?

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Die Testkriterien vom Restaurantinspektor finden Sie hier.