Restaurantkritiken aus Bad Bentheim


Hotel Grossfeld

Schlossstr. 6

Tel. 05922-77770

(Küche: International)

Internetpräsenz besuchen

 

Kategorie: Mittel

Das Hotel Grossfeld in Bad Bentheim, welches sich zum Mittagstischtest stellte, liegt nah an der Burg. Zum Mittagstischtest übrigens deshalb, weil es im Restaurant des Hotels Grossfeld am Abend stets Büffet gibt und der Restaurantinspektor nicht gerade ein Liebhaber von Büffets ist.

In das Restaurant im Hotel Grossfeld gelangt man vom Eingang aus direkt geradeaus.

Der vordere, dunkle Bereich mit Theke und Eiche-"Radikal"- Ausstattung, also rustikalem Ambiente, darf eher als Kneipenteil des Restaurants bezeichnet werden.

 

Daran schließt sich ein sehr großer Speisesaal an. Dort erwartete den Euroman die moderne Neuzeit, mit schönen Lampen und dezenter Musik

Aber eben auch über 100 Tische. Das Stimmengewirr, die Wuselei beim Abendbüffet konnte sich der Euroman gut vorstellen. Wohlfühlen dürfte sich da nicht unbedingt jeder.

Jetzt zur Mittagszeit herrschte aber angenehme Ruhe und ähnlich wie im Hotel am Berghang kann der Gast mit Fensterplatz den weiten Blick in das Münsterland genießen.

 

Schön anzusehen war auch der Service in klassischem Weiß und Schwarz und damit passend zum Anspruch des Hauses bzw. zum Ambiente des Gastraums.

Weniger schön allerdings, dass der Service schlecht zu verstehen war und auch nicht das Gefühl transportierte willkommen zu sein.

 

Dieses Gefühl, mittags im Grossfeld nicht gerade willkommen zu sein verstärkte sich auch durch die Speisekarte. Pardon, es war keine Karte. Es war ein schlichter kleiner Flyer, der Auskunft darüber gab, dass es drei Suppen, ein wechselndes Tagesgericht und zehn Hauptspeisen, wovon eines vegetarisch war, zur Mittagszeit im Grossfeld gab.

Zum Anspruch des Hauses passte das jedenfalls nicht. Vor allem warf der Inhalt Fragen auf. Denn Kartoffelsalat mit Würstchen und sonstige Kleinigkeiten, die auch zu einem Imbiss passen würden, hätte der Euroman definitiv nicht auf der "Karte" im Grossfeld erwartet.

 

Aber es gab auch ein Jäger-Schnitzel mit Pommes und Salat (12,90€) auf der Karte, welches sich der Euroman gönnte.

Nach angemessener Wartezeit kam dann auf einem kalten Teller ein normal großes, aber festes Schnitzel mit allerdings guter Panierung, ein Hügel mit Pommes und eine Jägersauce, die sehr geschmacksneutral daherkam, mit kleinen Pilzen.

Der von einem anderen Tester bestellte Salatteller mit Putenbruststreifen kam im Gegensatz dazu wesentlich besser daher. Nicht vom Dressing erschlagen und frisch lauten die Stichworte und sorgten so für wichtige Punkte im Bereich Essen.

 

Ein Testpunkt beim Restaurantinspektor sind natürlich auch immer die Toiletten. Diese befanden sich im Keller und je nach Sitzplatz im großen Speisesaal ist der Weg weit und könnte aufgrund der geringen Anzahl von z.B. Urinalen zum Stau führen.

Mehr in der Bildergalerie:

Fazit: Mittags wegen des Speisenangebots nicht zu empfehlen, welches auch irgendwie unsinnig erscheint. Denn niemand würde Kartoffelsalat mit Würstchen im Grossfeld erwarten.

Am Abend muss man halt "Grossraum" und Büffet mögen.

 

Das Ergebnis vom Erlebnis:

 

Essen: 8 Punkte *

Service: 10 Punkte

Ambiente: 10 Punkte

Sauberkeit: 13 Punkte

 

Gesamtpunktzahl: 10,25 von 15 Punkten

-gut-

 (Besucht im Juni 2015)

 

*Abgewertet wegen des Speisenangebots am Mittag

 Haben Sie aktuelle Informationen über das Restaurant?

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Die Testkriterien vom Restaurantinspektor finden Sie hier.