Euroman woanders unterwegs


PizzAmici

(vormals Pizzastübchen)

Martinistr. 67a

49080 Osnabrück

Tel. 0541-3359950

(Küche: Pizza, Pasta und Co.)

Internetpräsenz besuchen

 

Kategorie: Einfach bis Mittel

Das Restaurant PizzAmici in Osnabrück, das bis Herbst 2016 noch den Namen Pizzastübchen trug und im Rahmen einer Hilfsaktion von dem ehemaligen Sternekoch und TV-Restauranttester (RTL) Christian Rach in PizzAmici umbenannt wurde, liegt im Erdgeschoss eines Altbaus an einer vierspurigen Straße und verfügt nicht über eigene Parkplätze.

Allerdings hatte der Restaurantinspektor Euroman kein Problem, einen Parkplatz zu finden. Denn wenige Gehminuten vom PizzAmici, in einer Seitenstraße, fand er einen Parkplatz, um dann vor dem PizzAmici auf einem Schild zu lesen: Willkommen in der Familie.

 

Der Euroman schmunzelte über diesen in vielen Fällen existierenden Widerspruch zwischen Amici (ital. für Freunde) und dem Wort Familie. Wobei dem Restaurantinspektor bei der uninspirierten, distanzierten und wenig einladend wirkenden Begrüßung durch den Service im PizzAmici in Osnabrück das Schmunzeln verging und er sich weder von Freunden oder gar Familie empfangen fühlte.

 

Auch fühlte er sich wegen dieses Ambientes mittels einer Zeitmaschine in das Jahr 1980 in eine studentische Szenekneipe, allerdings ohne die Rauchschwaden von unzähligen Zigaretten, zurück versetzt.

Wobei der untere Bereich noch harmlos war, eine gewisse annehmbare begrenzt edel wirkende Ausstrahlung hatte.  Aber das, was im oberen Teil, dort wo sich auch die Theke befindet, auf ihn wartete, war schon ein Etwas, wo es von Brüchen nur so wimmelte.

Die Bestuhlung war wild zusammen gewürfelt und wirkte wie aus dem Sperrmüll. Die drei kleinen Tische dagegen waren einheitlich im Eiscafélook und hätten sicherlich noch besser ausgesehen, wenn neben den Besteckkästen, Salz/Pfeffer und Öl-Ständern keine Krümmel vom Vortag auf ihnen gelegen hätten (Hinweis: Testbeginn war um 17.05 Uhr - Geöffnet hatte das Restaurant seit 17 Uhr).

 

Die Speisekarte präsentierte sich auf einem DIN A4 Klemmbrett und damit mittlerweile wenig einzigartig. Denn diese Idee greifen mittlerweile viele Gastronome auf. Inhaltlich erwarten den Gast in der Speisekarte vom PizzAmici logischerweiser Pizzen und natürlich Pasta, kleine Vorspeisen, Salate und Dessert.

Auffällig dabei sind die Namen der Pizzen. Da heißt eine z.B. Gerupftes Huhn. Eine andere Die Filigrane. Die Thunfischpizza heißt allerdings schlicht Tonno. Da ist den Betreibern wohl die Idee ausgegangen.

 

Auf die Idee in einem Restaurant von dem Service mal gefragt zu werden, ob er sein alkoholfreies Bier in der Flasche oder im Glas serviert bekommen möchte, wäre der Euroman nie gekommen. Doch in der PizzAmici passierte genau das.

Auch passierte nach dem selbstgebackenem Brot mit leckeren Dips als Intro eine Margherita (5,-€) und eine Tonno ((8,-€ plus 1,-€ für eine Handvoll Champions als Extrazutat) in angemessener Zeit den Pass und präsentierten sich vor dem Euroman in unterschiedlicher Ausführung. Die Margherita war wie üblich rund und wurde auf einem Piizzateller serviert. Die Tonno dagegen war rechteckig, lag auf einem Holzbrett und erinnerte damit an einen Flammkuchen.

 

Geschmacklich zeigte sich die Margherita in normaler unauffälliger Verfassung. Die Tonno dagegen war etwas würzarm und deshalb langweilig neutral auf der Zunge. Der Boden war bei beiden cross am Rand und dünn. "Käseerschlagen" waren die Pizzen in positiver Weise nicht. Eine besondere Leistung allerdings, die das PizzAmici zum besonderen machen würde allerdings auch nicht.

 

Die sanitäre Einrichtung präsentierte sich annehmbar, aber auch etwas verlebt.

Mehr in der Bildergalerie.

Was die Internetpräsenz betrifft, die nicht in die Bewertung einfließt, so ist diese, was die Speisekarte angeht, informativ unterwegs.

Die Bilder jedoch zeigen einen Ausschnitt vom Restaurant, der zwar schön aussieht, aber leider mit der Gesamtlokalität wenig zu tun hat.

Auch wirkt dieser Internetauftritt zu modern und damit nicht stimmig, was die reale Welt des PizzAmici betrifft. Da sind andere deutlich besser aufgestellt, lösen beim Gast eine Erwartung aus, die dann auch vom Restaurant erfüllt wird.

Fazit: Es ist da. Wenn es aber weg wäre, wäre es wahrscheinlich auch nicht so schlimm für die Gastroszene in Osnabrück.

 

Das Ergebnis vom Erlebnis:

 

Essen: 8 Punkte *

Service: 7 Punkte

Ambiente: 7 Punkte

Sauberkeit: 6 Punkte **

 

Gesamtpunktzahl: 7 von 15 Punkten

-durchwachsen- 

 (Besucht im März 2017)

 

(* Abgewertet wegen unangemessenem Aufpreis der Extrazutat,

** abgewertet wegen der Krümmel auf einigen Tischen.)

Haben Sie aktuelle Informationen über das Restaurant?

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.


Die Testkriterien vom Restaurantinspektor finden Sie hier.